Foto(s) der Woche #32 – Makrofotografie bei den Bläulingen

Makrofotografie im Sommer bedeutet in der Regel früh aufstehen oder lange aufbleiben, um die Motive ruhig und im besten Licht zu erwischen. Ich entschied mich für die Frühaufsteher Variante, um am heutigen Morgen Bläulinge zu fotografieren. „Foto(s) der Woche #32 – Makrofotografie bei den Bläulingen“ weiterlesen

Advertisements

Günstiger Einstieg in die Wildlifefotografie | Erfahrungsbericht zum Tamron SP 70-300mm f4-5.6 Di USD

Bevor man mit den ganz dicken Linsen Eisbären und Schneeleoparden für die National Geographic fotografiert, muss man in aller Regel erst einmal kleine Brötchen backen. Meist reicht das Geld zu Anfang nur für eher lichtschwache und mittlere Telebrennweiten. Für einen günstigen Einstieg in die Wildlifefotografie bietet sich hier meiner Meinung nach das Tamron SP 70-300mm f4-5.6 Di VC USD Teleobjektiv an, liefert es doch eine sehr ordentliche Bildqualität für einen fairen Preis. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Erfahrungsbericht. „Günstiger Einstieg in die Wildlifefotografie | Erfahrungsbericht zum Tamron SP 70-300mm f4-5.6 Di USD“ weiterlesen

Foto der Woche #31 – Weiblicher Uhu (Bubo bubo)

Endlich hat es bei mir mit der Eulenfotografie geklappt! Am heutigen Nachmittag verbrachte ich etwas Zeit bei Mutter Uhu und ihrem (versteckt liegenden) Jungtier. „Foto der Woche #31 – Weiblicher Uhu (Bubo bubo)“ weiterlesen

Foto(s) der Woche #30 – Die Erdkröten sind da

Kürzlich habe ich ja bereits einen Blogartikel mit Tipps zur Fotografie von Amphibien und Reptilien veröffentlicht – heute habe ich mich selber mit Kamera, Makroobjektiv und Sören von Naturfokussiert aufgemacht, um Erdkröten und andere Lurche zu fotografieren. Im folgenden die Ergebnisse der Fototour. „Foto(s) der Woche #30 – Die Erdkröten sind da“ weiterlesen

Tipps zum Fotografieren von Reptilien und Amphibien

Winter und Frühling stehen hier oben im Norden noch in einem täglichen Schlagabtausch. Erste warme Tage wechseln sich mit plötzlichen Temperaturstürzen ab. Und dennoch erwacht die Natur langsam aber sicher wieder zum Leben. So machen sich allmählich Gras- und Moorfrösche sowie Erdkröten auf den Weg zu ihren Laichgewässern und auch die ersten Kreuzottern nutzen bereits die wenigen Sonnenstunden, um sich auf Temperatur zu bringen. Für den Naturfotografen beginnt die ideale Zeit, um mit der Kamera loszuziehen und Reptilien und Amphibien in ihrem natürlichen Lebensraum zu fotografieren. Im folgenden Artikel gebe ich einige wertvolle Tipps dazu. „Tipps zum Fotografieren von Reptilien und Amphibien“ weiterlesen