Landschaftsfotografie mit dem Haida Steckfiltersystem der 100er Serie – Erfahrungsbericht

Vor kurzem habe ich mir für die Landschaftsfotografie das Steckfiltersystem der 100er Serie von Haida zu gelegt. In diesem Bericht möchte ich ein wenig meine ersten Eindrücke und Erfahrungen schildern.

Warum überhaupt mit Filtern fotografieren?

In der Fotografie erfreut sich der Einsatz von Filtern großer Beliebtheit. So ermöglichen z.B. ND-Filter die Verwendung langer Belichtungszeiten, Grauverlaufsfilter helfen dabei schwierige Lichtsituationen in den Griff zu bekommen und Polfilter erhöhen Kontrast und minimieren Reflektionen, wenn sie richtig eingesetzt werden. Weil ich mich verstärkt mit Landschaftsfotografie beschäftigen möchte, stand auch bei mir der Kauf eines Filtersystems auf dem Wunschzettel.

Die Qual der Wahl

Vor meinem Kauf stand ich vor Wahl, ob es ein Schraub- oder ein Steckfiltersystem sein sollte. Aufgrund der größeren Flexibilität entschied ich mich für ein Steckfiltersystem. Nun galt es sich für einen der zahlreichen Anbieter zu entscheiden.
Zur Auswahl standen hier u.a. die Systeme der Hersteller Lee, Cokin, Formatt-Hitech und Haida. Nach umfangreicher Recherche entschied ich mich für das Haida System der 100er Serie. Das hatte folgende Gründe:

  • das System wird in Erfahrungsberichten durchweg positiv beurteilt
  • die Bildqualität wird durch die Haida Filter laut dieser Berichte nicht sonderlich gemindert
  • es ist deutlich günstiger als das Steckfiltersystem des Platzhirschen Lee
  • das System sollte laut diverser Tests auch bei 10mm Brennweite an APS-C Sensoren ohne Vignettierung nutzbar sein

Der Aufbau des Steckfiltersystems

Die 2 wichtigsten Komponenten des Steckfiltersystems sind

  1. der Filterhalter
  2. der zum Filtergewinde des Objektivs passende Adapterring, welcher es ermöglicht den Filterhalter am Objektiv anzubringen
DSC05751
Links der Adapterring (für 77mm Objektivgewinde), rechts der Filterhalter.

Der Haida Filterhalter hat standardmäßig zwei Filtereinschübe (z.B. für ein Verlaufs- und einen ND-Filter), ein dritter kann bei Bedarf angebracht werden. Zusätzlich kann man in den  Adapterring einen zirkularen Polfilter einschrauben (hier muss man allerdings auf den Haida Pro II Digital Slim * zurückgreifen, da dieser besonders schmal ist). Ich habe diesen Polfilter bisher noch nicht getestet, kann also noch nichts dazu sagen.

Update 14.12.2015: Ich habe mir den Polfilter nun auch besorgt und er ist tadellos verarbeitet. Er erfüllt seinen Zweck so, wie er es soll! Einen Farbstich erkenne ich bei Verwendung des Polfilters nicht:

Ilsefälle Harz
Die Ilse im Harz Nationalpark  – Beim Erstellen des Bildes wurde der Polfilter verwendet – es war keine nachträgliche Anpassung des Weißabgleiches nötig. Ein Farbstich ist beim Haida Polfilter nicht zu erkennen.

Diese Art, den Polfilter anzubringen wurde in einem Fotografenforum kritisiert, weil man so den Polfilter nur so lange einstellen kann, wie keine Einschubfilter vor ihm sind. Für mich ist diese Kritik überhaupt nicht nachvollziehbar. Wenn ich ein Foto mache, stelle ich den Polfilter einmal richtig ein bis der gewünschte Effekt erreicht ist und schiebe dann ggf. Verlaufs- und/oder ND-Filter in die Filtereinschübe davor. Da der Polfilter im Adapterring eingeschraubt ist, kann ich auf diese Weise Verlaufs- und Polfilter unabhängig voneinander einstellen. Das würde ja nicht funktionieren, würde ich Pol- und Verlaufsfilter beide in die Filtereinschübe des Filterhalters stecken. Insofern finde ich die Lösung von Haida sehr sinnvoll!
Ein kleiner Tip meinerseits: Um mir nicht für jedes Objektiv(-gewinde) einen relativ teuren Adaperring (ca. 16€) kaufen zu müssen, helfe ich mir mit wesentlich günstigeren Step-up Ringen (4-6 €) aus. Ich habe mir lediglich den Adaperring für ein 77mm Objektivgewinde (Sigma 10-20mm f4-5.6) geholt. Damit ich nun den Filterhalter auch an meinem Teleobjektiv mit 62mm Gewinde nutzen kann, schraube ich einfach einen Step-up Ring von 62-77mm ein. Anschließend kann ich den 77mm Adapterring sowie den Filterhalter auch am Teleobjektiv befestigen.

77mm Adapterring Haida
Der Adapterring für 77mm Objektivgewinde. An der Seite ist die Führung für den Filterhalter zu sehen. Das Innengewinde erlaubt das Einschrauben eines speziellen Polfilters.
Filterhalter Haida 100er Serie
Der Filterhalter mit zwei Filtereinschüben.

Sowohl Adapterring als auch Filterhalter sind aus Metall gefertigt und fühlen sich wertig an. Das Anbringen beider Komponenten ans Objektiv geht leicht von der Hand. Der Filterhalter lässt sich in der Führung des Adapterrings angenehm leicht drehen, so dass Verlaufsfilter gut in die gewünschte Position gebracht werden können.

Die Filter

Ich habe mir bisher 2 Filter zugelegt:

  • einen Neutraldichte-Filter (ND 3.0)
  • einen Softedge Grauverlaufsfilter (ND 0.9)

Beide Produkte habe ich ebenfalls von der Firma Haida gekauft (es lassen sich wohl aber auch Lee Filter nutzen – wichtig ist es, die Filtermaße 100 x 100mm bzw. 150x100mm zu beachten). Laut Hersteller sind sie aus optischem Glas gefertigt. In jedem Falle fühlen sie sich ebenfalls wertig an. Gut gefällt mir, dass beiden Filtern eine gepolsterte Tasche beiliegt – das war laut einiger Rezensenten bei Haida nicht immer so. Preislich sind die Filter sicherlich nicht ganz günstig (89€  für den ND- bzw. 109€ für den Verlaufsfilter), hier sollte man allerdings nicht sparen, sofern man sich die Bildqualität nicht mit Billigfiltern ruinieren will (und Lee-Filter sind nochmal teurer). Wichtig: Filter, Adapterring und Filterhalter müssen seperat gekauft werden.

Haida Filtersystem Tasche
Grauverlaufsfilter mit der beiliegenden Filtertasche.

Der Verlaufsfilter wird üblicherweise in den zweiten Einschub geschoben (sofern man auch noch den Graufilter verwendet), während der ND-Filter in den ersten Einschub direkt an der Linse kommt.

Grauverlaufsfilter Haida
Der Grauverlaufsfilter.
ND Filter Haida
Der ND-Filter im Einschub direkt an der Linse. Ein einseitig angebrachtes Moosgummi am Filter schützt vor Streulicht.

 

Update vom 5.12.2015:

Hier mal ein Video, in dem ich das Steckfiltersystem (inklusive dem speziellen Polfilter) kurz vorstelle (und nein, ich werde nicht von Haida bezahlt 😉 ):

Die Filter in der Praxis

Das Anbringen des Filterhalters und das Einschieben der Filter geht recht gut von der Hand (siehe Video). Die Filter sitzen anschließend wirklich sicher in der Führung, so dass man nicht befürchten muss, dass sie beim Fotografieren raus rutschen.

Update 20.8.2017
Gelegentlich habe ich von Filtern gehört, die nach einiger Zeit der Nutzung der Systems zu locker in der Halterung sitzen. Bis dato ist dieses Problem bei mir nicht aufgetreten.

Meine größte Sorge war, dass der Filterhalter mit Filtern im Ultraweitwinkelbereich bei 10mm für starke Vignettierungen sorgen würde. Dies hat sich jedoch so nicht bewahrheitet. Eine Randabschattung (bei zwei Filtern im Halter) ist je nach Situation zu erkennen (ohne jedoch, dass man tatsächlich Teile des Filterhalters sieht). Diese ist aber einfach per Lightroom oder Photoshop zu korrigieren. Im folgenden zeige ich einmal ein unbeschnittenes Beispielbild:

Haida Steckfilter 100er Serie ND
Sony Alpha 58 (APS-C Kamera), Sigma 10-20 @10mm, ISO 100, f16, 30 Sekunden Belichtungszeit, Verwendung von Grauverlaufs- und ND-Filter.

Auch bei den besten Neutraldichtefiltern kommt es in der Regel zu leichten bis mittleren Farbstichen im Bild. Sofern man im RAW-Modus fotografiert, lässt sich der Weißabgleich jedoch nachträglich korrigieren, um dem entgegen zu wirken. Gelegentlich habe ich gelesen, dass es beim Haida ND-Filter keinen solchen Farbstich geben soll. Meinem Eindruck nach stimmt das überwiegend. Nur gelegentlich erscheinen die Bilder mit Filter geringfügig wärmer – aber seht selbst:

Haida ND Filter
Motiv ohne ND-Filter @10mm, f16, 1/40 Sek.; unkorrigiert
Haida ND Filter
Motiv mit ND-Filter @10mm, f16, 30 Sek.; unkorrigiert.

Ich finde, dass ist ein sehr ordentliches Ergebnis.
Beide Bilder sind unbearbeitet. Die RAW-Dateien wurden lediglich in jpg konvertiert. Auf dem unteren Bild mit Filter ist die erwähnte Randabdunklung zu erkennen. Ich empfinde das als nicht weiter tragisch (es lässt sich ja wie gesagt einfach korrigieren) und viele Fotografen nutzen ja ohnehin Vignetten als gestalterische Mittel.

Es kam die Frage auf, ob sich beim Haida Grauverlaufsfilter nach einiger Zeit die Beschichtung lösen würde. Ich kann das bis dato (29.04.2017) nicht bestätigen. Der Grauverlaufsfilter ist bei mir gerne in Gebrauch – erst kürzlich habe ich ihn wieder bei der morgendlichen Fotografie an der Kieler Förde genutzt und er tat seinen Dienst wie gewünscht.
Überrascht hat mich, dass der Grauverlaufsfilter mit der Stärke ND 0.9 tatsächlich an seiner dichtesten Stelle das Licht um ziemlich exakt 3 Blendenstufen reduziert – das habe ich mit Hilfe der Spot-Belichtungsmessung der Kamera überprüft. Bei der Angabe der Dichten von Filtern hört man ja häufiger, dass die angegebenen Werte nicht immer ganz exakt sind und mal zu hoch oder zu niedrig angesetzt sind. Inwiefern es jetzt bei Haida eine gewisse Serienstreuung in der Qualität gibt kann ich natürlich nicht beurteilen.

Fazit

Alles in allem deckt sich mein Eindruck mit den Erfahrungsberichten anderer Fotografen, die das Haida Steckfiltersystem nutzen: Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man ein sehr gut verarbeitetes System, das auch in Sachen Bildqualität überzeugen kann und sich ganz und gar nicht verstecken muss. Die genannten Kritikpunkte lassen sich in der Nachbearbeitung leicht korrigieren. Nach wenigen Wochen der Nutzung kann ich noch nicht allzu viel zur Widerstandsfähigkeit des Filterhalters und der Filter sagen – dies werde ich jedoch zu gegebener Zeit nachholen. Auch weitere Beispielbilder werde ich noch hochladen. Fragen dürfen gerne unten über die Kommentarfunktion gestellt werden!

Ergänzung: Hier findet ihr eines der ersten Bilder, die ich mit dem Haida Filtersystem gemacht habe.

 

Update 29.04.2017

 

Links zum Produkt auf Amazon:

Haida Filterhalter der 100er Serie: http://amzn.to/2fWNGzG *

Adapterring für 77mm Filtergewinde: http://amzn.to/2gQI33F *

Step-up Ring von 72mm auf 77mm: http://amzn.to/2h5z82h *

(* Affiliate Links – Beim Kauf über diese Amazon Links erhalte ich eine kleine Provision. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten.)

Advertisements

45 Kommentare zu „Landschaftsfotografie mit dem Haida Steckfiltersystem der 100er Serie – Erfahrungsbericht

  1. Bin auch gerade noch bei dem Thema Filter… Habe mir noch einen B+W ND 1.8 schraubfilter zugelegt, weil mir lee und Konsorten zu teuer sind. Bin also gespannt zu lesen, wie deine weiteren Erfahrungen aussehen.

    Gefällt mir

    1. Nach allem, was ich gelesen habe kann man mit den B+W Filtern absolut nichts falsch machen. Es stimmt, Lee ist echt happig und die Lieferzeiten sind wohl auch extrem lang, da die mit der Produktion nicht hinterher kommen. Ich werde die kommenden Wochen in jedem Falle noch viel Landschaft fotografieren, also einfach nochmal vorbeischauen. Die Aufnahmen im Artikel waren ja eher Testaufnahmen.
      Beste Grüße,
      Patrick

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Patrick,

    ein sehr schöner und aussagekräftiger Bericht, Glückwunsch!
    Ich habe eine Frage zu dem Moosgummi. Wie fest sitzt der Gummi am Filter? Vor einigen Jahren hatte ich einen ND von Hitech und nach dem dritten mal, hat sich der Gummi vom Filter gelöst und ich musste nachhelfen. Insgesamt war ich sehr unzufrieden, sodass ich das System gegen ein Schraubsystem getauscht habe. Nun bin ich wieder dabei zum Stecksystem zu wechseln und hab etwas bedenken wegen dem Gummi. Konntest du das auch beobachten, dass sich der Gummi durch das Einschieben in den Halter lösst?
    Wäre super, wenn du mir da eine Antwort geben könntest.

    Schöne Grüße
    Hiacynta

    Gefällt mir

    1. Hallo Hyacinta!
      Danke zunächst für dein Lob! Mit dem Moosgummi hatte ich bisher keine Probleme und es sitzt nach wie vor fest. Natürlich ist nicht ganz auszuschließen, dass es sich irgendwann löst aber für diesen Fall liegt dem Filter auch noch ein Ersatzmoosgummi bei. Ich würde an deiner Stelle bedenkenlos zugreifen.
      Liebe Grüße,
      Patrick

      Gefällt mir

    2. Seit ein paar Tagen habe ich nun auch das System und bin sehr zufrieden!
      Das Gummi lösst sich absolut nicht und die Filter lassen sich schön einfach und geschmeidig in den Halter schieben. Der Hitech Filter damals ging deutlich schwerer und man musste es fast schon mit Gewalt in den Halter schieben. Bin gespannt wie es sich im Langzeittest schlägt, aber ich bin zuversichtlich.

      Gefällt mir

  3. Hallo Patrick,
    Danke erstmal für deine Mühe.
    einen Softedge Grauverlaufsfilter (ND 0.9) im Amazon finde ich nicht. Hast du eine Link für mich.

    Gefällt mir

  4. Vielen Dank für den klasse Bericht, der mein Interesse an dem Filtersystem geweckt hat.

    Ich stehe vor folgendem Dilemma. Ich habe Objektive mit 67mm und 77mm. Besitzen tue ich Schraubfilter mit 67mm. Nun würde ich aber gerne auch Graufilter und Grauverlaufsfilter für 77mm haben. Ich bräuchte also für die bestehenden Filter einen Step-Down Adapter, aber dies soll dann wohl zu starker Vignettierung führen, daher möchte ich davon absehen.
    Wie sieht es mit solch einem Stecksystem aus? Wäre dies für beide Durchmesser 67mm und 77mm gut einsetzbar und in beiden Fällen ohne Qualitätsverluste am Bild anwendbar. So müsste ich dann zukünftig nur noch einen Filter kaufen, der für alle Objektive funktioniert.
    Wie geht ihr mit dem Dilemma der verschiedenen Objektivdurchmesser um?

    Vielen Dank im Voraus!

    Gefällt mir

    1. Hallo Torsten!
      Danke zunächst mal für dein Lob!
      Eine wichtige Frage wäre natürlich, welche Brennweite deine Objektive mit dem 67mm Gewinde haben. Vignettierungen treten am ehesten bei sehr kurzen Brennweiten, also weitwinkligen Objektiven bei der Verwendung von Step-Up/-Down Ringen ein.Aus meinen Erfahrungen kann ich dir folgendes berichten: Mein Ultraweitwinkel Objektiv mit 10mm (an APS-C) hat ein Gewinde von 77mm. Für dieses Objektiv besitze ich den benötigten Haida Adapterring der in 77mm Gewinde passt, um den Filterhalter zu befestigen. Möchte ich nun den Filterhalter an meinem Teleobjektiv befestigen (mit 67mm Gewinde), so nehme ich zunächst einen Step-Up Ring von 67mm auf 77mm und kann so den Adpterring montieren. Ich könnte natürlich auch einfach einen Haida Adapterring kaufen, der direkt an das 67mm Gewinde passt. Da mache ich nur nicht, da die Lösung mit Step-Up Ring günstiger ist. Da ich den Step-Up Ring nur am Tele benutze, habe ich auch keine Probleme mit Vignettierung.

      Mein Vorschlag: Beschreibe mir doch mal kurz, welche Objektive du mit dem Filter benutzen möchtest und welches Gewinde diese Objektive besitzen. Dann kann ich dir eine konkretere Hilfestellung geben bzw. sagen, was die optimale Lösung für dein Problem ist.

      Liebe Grüße,

      Patrick

      Gefällt mir

  5. Hallo Patrick.
    Vielen Dank für dieses Thema, es ist prima gemacht und erklärt verständlich. Einiges ist mir nun auch dank des Videos klarer geworden.
    Bin auch aktuell beim Thema Einschub-Filter. Da ich gerade erfolglos meinen nicht billigen B+W Schaub-Polfilter aus einem Stepup-Ring versuche wieder herauszulösen scheint mir das die bessere Lösung zu sein.
    Daher überlege ich mir ebenfalls einen Einschub-Polfilter zuzulegen. Ist schon ärgerlich wenn man Outdoor beim Objektivwechsel dann da steht und den Filter nicht mitwechseln kann.
    Da der Filterhalter ja ebenfalls drehbar ist sollte die Vorgehensweise Polfilter einstellen und ND- oder Verlaufsfilter anschließend einschieben doch kein Problem sein. Kannst Du das bestätigen?

    Dann hast Du bei den Bildern mit und ohne ND Filter die Randabdunkelungen aufgezeigt. Was genau ist die Ursache? Der Filter selbst? Hilft da evtl. ein breiterer Filter (es gibt ja auch das 150er-System, ist zwar teurer aber das wäre dann zu überlegen) ? Du sagst das sei einfach zu korrigieren. Hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge: Wie geht das? Bin noch im Anfänger-Stadium und für Tips recht dankbar.
    Vielen Dank.
    Ich werde wieder vorbeischauen umd meinen Wissensdurst stillen.
    Grüße aus der Pfalz
    Rolf

    Gefällt mir

    1. Hallo Rolf,
      schön dass du auf meinem Blog gelandet bist!
      Du hast das bereits richtig erkannt – Polfilter sowie Verlaufsfilter kannst du seperat voneinander einstellen. Den Polfilter schraubst du ja (wie im Video gezeigt) in den Adapterring. Der Filterhalter wird in die Führung des Adapterrings befestigt und lässt so die akkurate Ausrichtung des Verlaufsfilters unabhängig vom Polfilter zu.
      Zu den Randabdunklungen: Das wird an dem sehr großen Bildwinkel bei 10mm Brennweite in Kombi mit dem Filterhalter liegen. Zwar sieht man auch bei 10mm den Filterhalter nicht direkt im Bild aber er sorgt offenbar je nach Lichtsituation für eine Abschattung, die im Bild zu sehen ist. Du kannst aber in Lightroom gezielt die Ecken aufhellen. Zum einen korrigierst du die objektiv-eigene Vignettierung über die Objektiv-Profil Korrektur. Wähle dafür einfach das verwendete Objektiv im Menü aus. Zum anderen kann man natürlich selektiv die Ecken des Bildes z.B. mit dem Korrekturpinsel aufhellen oder aber über den Menüpunkt „Vignettierung nach Freistsellen“ einen positiven Wert einstellen und so die Ränder aufhellen. Inwiefern die Randabdunklung 150er Sytem vorhanden ist, kann ich mangels Erfahrungen damit leider nicht sagen. Ich denke aber, du machst mit der 100er Serie nichts falsch, denn die Effekte sind ja erstens nicht immer bemerkbar und wenn lassen sie sich ja, wie beschrieben, korrigieren. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen! Bei Unklarheiten schreib mir einfach nochmal!
      Liebe Grüße aus Kiel,
      Patrick

      Gefällt mir

  6. Die Lee-Filter sind zwar etwas teurer als die Haida-Filter, dafür sind die Lee-Filter aber auch „Handmade in England“ und die Haida-Filter „Made in China“. Wichtigster Vorteil von Lee ist für mich aber die Verfügbarkeit des Bajonett-Adapters Bdapter, was die Handhabung im Vergleich zum üblichen Schraub-Adapter doch sehr erleichtert. Darüber hinaus lässt sich durch den Bdapter mein Slim-Polfilter von B+W auch bei Verwendung des Filterhalters weiter nutzen.

    Gefällt mir

    1. Moin 🙂
      Made in China muss allerdings kein Zeichen für mangelnde Qualität sein. Ich finde, dass zeigen die Haida Filter sehr gut. Aber natürlich wird es seinen Grund haben, dass viel Profis mit Lee arbeiten.

      Letzten Endes erledigen beide Filtersysteme wohl ihren Job 😉

      LG,

      Patrick

      Gefällt mir

  7. Hallo Patrik,

    vielen Dank für diesen tollen Bericht ☺ Alle meine Fragen bzgl Polfilter + ND + Verlaufsfilter wurden in einem Rutsch beantwortet.
    Nun muss ich nur schauen wo ich diese Stepup Ringe herbekomme.
    Erst fängt man mit einem Objektiv an…. es wird ja immer schlimmer, man wird ja süchtig nach solchen Bildern.
    Angefangen hab ich mit den Cokin Filtern und hatte sicher 90% Ausschuss, aber nicht wegen der Farbe oder Farbstich, sondern wegen seitlichen Lichteinschlüssen….. Alles was eigentlich über 30 Sekunden war, war kaputt. Trotz Okularabdichtung….
    Nun gibt es höchstens unterbelichtete Bilder aber keines ist hin. Die abgedichtrten ND Filter sind einfach fantastisch.
    Das ist so sensationell…… es macht so viel Spass.
    Jetzt weiter aufstocken mit Polfilter… bei uns in den Bergen ist es doch oft ein wenig diesig, da macht das schon Sinn.

    Ich werde mir deine Seite speichern, du schreibst sehr gut, flüssig und sehr verständlich.

    Grosses Lob an dich und deinen Blog ☺

    Gruss in meine alte Heimat aus dem tiefsten Bayern
    Katrin ☺

    Gefällt mir

  8. Hallo Patrick
    Vielen Dank für den ausführlichen und gut verständlichen Bericht.
    Ich habe mir letzten Sommer die Sony Alpha 6000 zugelegt und bin total begeistert aus dem Norden zurückgekehrt! Bisher habe ich immer mit den automatischen Einstellungen fotografiert, habe nun aber Feuer gefangen und möchte mich an die manuellen Einstellungen wagen. Ich werde schon bald eine Fotoreise nach Island antreten (bevorzuge Landschafts- und Polarlichterfotografie) und habe mir so meine Gedanken betreffend der Ausrüstung gemacht, unter anderem betr. Filter. Mir wurden der Filterhalter von Lee, Adapterring, Little Stopper, Big Stopper, 0.6 und 0.9 Softverlauf empfohlen. Tönt alles super, aber ich habe mir jetzt die Frage gestellt, ob es als blutige Anfängerin Sinn macht, soviel Geld auszugeben für ein Filtersystem? Sollte man nicht zuerst das 1×1 der Kamera und Einstellungen/Zusammenhänge beherrschen, bevor man diese Investition tätigt?
    Würde es nicht Sinn machen, erstmal einen schraubbaren Graufilter + ev. Polfilter zu kaufen, ein bisschen auszuprobieren, und dann erst später in ein erweitertes System investieren? Die einzelnen Filter in diesem Fall wären ja nicht so teuer….
    Was würdest Du mir empfehlen?

    Vielen herzlichen Dank für Deine Einschätzung!

    Liebe Grüsse Carine

    Gefällt mir

    1. Hallo Carine,

      ich würde dir auch empfehlen, erstmal das Grundverständnis für die Bedienung deiner Kamera zu erlernen und zu schauen, ob du Filter denn überhaupt benötigst in deiner Art der Fotografie. Von günstigen Filtern würde ich aber generell immer die Finger weglassen – da zahlst du letzten Endes zweimal, denn die Bildqualität leidet so einfach. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen! Ob nun Schraub- oder Steckfilter ist natürlich Geschmacksache. Wesentlich günstiger sind gute Schraubfilter (z.B. von B&W) allerdings auch nicht.

      Solltest du weitere Fragen haben, kannst du sie mir gerne hier stellen!

      LG

      Patrick

      Gefällt mir

  9. Moin,

    wenn ich das richtig sehe, kommt der Polfilter aufs Filtergewinde, richtig?

    Bei Lee war das insofern gut gelöst, dass man den Polfilter vorne, vor die Steckfilter, auf den Filterhalter, geschraubt hat. So konnte man den einen Polfilter (120er durchmesser oder so war das) bei allen Objektiven nutzen.

    Ich habe ein 16-35 (72), 24-70 (82) und ein 70-200 (77) und fotografiere mit allen Landschaften.

    Müsste ich bei Haida nun drei verschieden Polfilter kaufen? Das wäre preislich natürlich ein absolutes No-Go – oder gibt es da einen ‚Trick‘ ?

    Danke!

    Viele Grüße aus Hamburg,

    Sebastian

    Gefällt mir

    1. Moin Sebastian, beim Haida System benötigst du nur einen Polfilter, welcher ins Gewinde des Adapterringes geschraubt wird. Evtl benötigst du aber für die unterschiedlichen Objektive verschiedene Adapterringe (günstiger ist es mit Stepup Ringen und nur einem Adapterring). Das Gewinde des Adapterringes, in das der Polfilter kommt, ist aber immer gleich groß. Daher brauchst du auch nur einen! Beste Grüße!

      Gefällt mir

  10. Hallo Patrick,

    vielen Dank für den Artikel, gefällt mir wirklich sehr gut! Ich möchte mir demnächst auch einen Haida GND Filter in der Stärke 0.9 mit weichem Verlauf zulegen, jedoch habe ich gelesen, dass sich wohl die Beschichtung des Filters an den Einschubstellen im Laufe der Zeit ablösen kann. Hast du damit auch Erfahrungen gemacht?

    Viele Grüße
    Dennis

    Gefällt mir

    1. Hallo Dennis,

      bei mir hat sich bis jetzt keine Beschichtung vom Filter gelöst. Im Zweifel könntest du dir aber auch Filter von Rollei oder Lee zulegen – die sollten ebenfalls in den Haida Filterhalter reinpassen, da gleiches Format.

      Sollte sich an meinen Erfahrungen etwas ändern, würde ich es hier im Bericht ergänzen!

      Beste Grüße,

      Patrick

      Gefällt mir

  11. Hallo Patrick,

    zuerst einmal ganz allgemein: tolle Seite, Respekt! Ich bin froh, dass ich zufällig darüber gestolpert bin, und ich werde sicher regelmäßiger Gast sein.
    Nun zum Thema Haida Filter: Ich kann mich deinen Berichten nur anschließen. Ich habe zwar noch keine Langzeiterfahrung, da ich vor einer Woche zum ersten Mal überhaupt mit Graufilter fotografiert habe, aber Haida hat mich dabei voll überzeugt.
    Die nächste Anschaffung wird ein 0,9 Verlaufsfilter sein.

    Viele Grüße
    Manuela

    Gefällt mir

  12. Hallo Patrik,
    ich habe mir den Grauverlaufsfilter von Haida zugelegt. Leider bin ich nicht zufrieden. Ich habe ständig Reflektionen von meinen Objektiven auf den Bildern. Egal ob mit oder gegen das Licht. Kannst du mir sagen, woran das liegt?
    Ich habe das beidseitig vergütete Glas. Nutze jedoch keinen ND Filter. Lediglich mein UV Filter ist am Objektiv festgeschraubt. Der sollte sich aber ja neutral verhalten.
    Danke und Gruß
    Florian

    Gefällt mir

    1. Hallo Florian!
      Generell gilt – je mehr Filter du auf der Linse hast, desto mehr Probleme bekommst du mit Streulicht und Reflektionen sofern du direkt in Richtung Sonne fotografierst. Das liegt leider in der Natur der Sache. UV-Filter würde ich generell weglassen – die bringen in der digitalen Fotografie gar nix. Hinzu kommt natürlich, dass einige Objektive anfälliger für Flares sind als andere. Mit dem Licht kann ich mir das aber nur durch Streulicht erklären – liegt der Filter direkt in der ersten Führung des Halters am Objektiv? Im Gegenlicht kenne ich das Problem natürlich auch gelegentlich, mit dem Licht allerdings nicht.
      Hast du irgendwo Beispielfotos?
      Grüße,
      Patrick

      Gefällt mir

  13. Hallo Patrik,
    durch Zufall bin ich auf deine Steite gestoßen. Du erkärst das Filtersystem sehr verständlich, herzlichen Dank! Ich möchte mich jetzt auch eines zulegen. (Bis jetzt habe ich manchmal Cokin Filter benutzt, bin aber nicht zufrieden.) Bei amazon habe ich nun schon geschaut, finde aber keine Möglichkeit , nur einen Verlaufsfilter 0,9 zu bekommen.Ich brauche nicht gleich 3 verschiedene, sie sind ja doch nicht billig und ich denke, einer ist erst mal genug.
    ND 3 ist für den Anfang gut, oder würdest du dir jetzt einen stärkeren zu Beginn kaufen?
    Herzliche Grüße,
    Priska

    Gefällt mir

    1. Hallo Priska!
      Hier mal der Link zum Verlaufsfilter auf Amazon:
      https://www.amazon.de/HAIDA-Optical-Soft-Edge-Verlaufsfilter/dp/B00GKOOOAW

      Der ND 3.0 ist der stärkste ND-Filter von Haida – einen stärkeren bekommst du also nicht. Lee hat im Angebot noch einen ND Filter, der 15 Blenden Licht schluckt.
      Letzten Endes hängt es natürlich davon ab, was du fotografieren möchtest. Für Langzeitbelichtungen am Tag ist der ND 3.0 perfekt. Bei weniger Licht tut es auch ein schwächerer.

      Ich hoffe, das hilft etwas.

      Beste Grüße,

      Patrick

      Gefällt mir

  14. Hallo Patrick,

    das ist wirklich ein super Artikel.
    Ich stehe gerade kurz davor mir das Set zu kaufen.
    Vielleicht könntest du mir noch eine Frage beantworten:

    Für welche Situation macht folgende Kombi Sinn:

    Polfilter+ ND Filter (1000x z.B) + 0,9 Verlauf?
    Warum sollte man einen ND und einen Verlaufsfilter gleichzeitig nutzen?

    Danke dir vorab

    Lg
    Gero

    Gefällt mir

    1. Moin Gero!

      Den 0.9 Verlaufsfilter setze ich normalerweise immer bei schwierigeren Lichtsituationen ein, wenn der Himmel droht auszufressen, während der Vordergrund korrekt belichtet wäre. Möchte ich dann zusätzlich eine Langzeitbelichtung durchführen, kommt natürlich ein ND FIlter mit dran. In seltenen Fällen (sei es, um die Belichtung nochmal zu verlängern – der Polfilter schluckt etwa eine Blende Licht – oder um Reflektionen zu verringern) kommt dann eben noch der Polfilter mit dran. Natürlich habe ich längst nicht immer alle Filter am Adapter!

      Beste Grüße,

      Patrick

      Gefällt mir

  15. Hallo Patrick,
    Sehr detaillierte Bericht. Sehr Hilfreich!
    Kann man das Polfilter auch alleine ohne das Filterhalter system nutzen? Also..ist es möglich das Filter auch direkt auf dem Filtergewinde des Objektivs einzuschrauben? Wenn ja, hat es ein 77mm oder ein 82mm Gewinde? Ist das 100 Serie Einschubfilter das gleiche wie das normale „Haida Pro II Digital Slim Polfilter Zirkular MC“?
    Würde lieber soweit wie möglich nur ein Filter und ein filteradapter einkaufen. Dann mit den günstigere Step-up ringe kann ich es schon auf unterschiedliche Objektive nutzen.
    Viele Grüße,
    Sriram

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s